Presse

Benefizspiel des KSC zugunsten der Stiftung Aufwind

Wie der KSC und der ASV Durlach einen guten Zweck unterstützen.

Karlsruhe. Am Donnerstag, 15. Juli 2010 findet im Turmbergstadion des ASV Durlach ein sportliches Ereignis statt. Die Profimannschaft des Karlsruher SC absolviert ein Vorbereitungsspiel gegen den Oberligisten ASV Durlach. Anpfiff dieser Partie ist um 19:00 Uhr. Eine sehr reizvolle Paarung, die von Durlacher Seite sicher mit großem Ehrgeiz bestritten wird. Für den KSC eine guter Test in der Anfangsphase der Saison und eine ausgezeichnete Möglichkeit etliche Rekonvaleszenten dem Karlsruher Publikum wieder nahe zu bringen.

Im Vorspiel, das um 16.45 Uhr beginnt stehen sich Unitas mit etlichen früheren KSC-Stars, u.a. R. Schütterle, der Durlacher Trainer R. Krieg , M. Wittwer , R. Scharinger usw. und eine AH-Traditionself des ASV Durlach gegenüber. Auch hier sind namhafte ehemalige Spieler des ASV wie Ch. Hurrle, D. Heller, R. Bohner, U. Esch usw. im Einsatz, so dass auch dieses Spiel ein Leckerbissen werden kann.

Die Einnahmen des Spiels kommen der Stiftung Aufwind der PSD Bank Karlsruhe-Neustadt eG zugute, die verschiedene Projekte für Kinder und Jugendliche unterstützt. Der Eintritt kostet regulär 10,00 Euro (ermäßigter Eintritt 7,00 Euro).

Die Veranstaltung soll ein unvergessliches Sportereignis werden, bei dem sich Fußballfreunde aus Karlsruhe und Umgebung versammeln werden. Der Veranstalter erwartet einen großen Zuspruch.

Kartenvorverkauf:
Clubhaus ASV Durlach - Liebensteinstr. 1, 76227 Karlsruhe
Rathaus Durlach - Pfinztalstr. 33, 76227 Karlsruhe

Bernhard Slavetinsky, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes, freut sich, dass verschiedene namhafte Sponsoren aus Karlsruhe und Umgebung die Austragung dieses Benefizspiel ermöglichen und bedankt sich hierfür.

Unterstützt werden mit den Spenden ausschließlich regionale Projekte für Kinder und Jugendliche. Jeder Euro, der an die Stiftung Aufwind gespendet wird, fließt ohne Abzug an die Sozialprojekte. Dazu gehören zwei Projekte in Karlsruhe, die Kindertagesstätte „Aufwind“ und das Netzwerk „Gemeinsam aktiv“. Außerdem gibt es in Speyer eine Initiative für straffällig gewordene Jugendliche und in Heidelberg kooperiert die Stiftung mit dem Universitätsklinikum. Im dortigen Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin wurden 2009 drei Spielzimmer eingerichtet und Anfang 2010 folgte als zusätzlicher Baustein ein Bildungsprogramm, das speziell auf Patienten im Vorschulalter ausgerichtet ist. Ein neues Großprojekt der Stiftung Aufwind entsteht derzeit in Speyer. Gemeinsam mit dem Netzwerk Umweltbildung, zu dem sich sechs bestehende Organisationen zusammengeschlossen haben, setzt sich die Stiftung Aufwind für die Verwirklichung eines Natur- und Bildungshauses ein.